Joghurtseife - Geschnitten

wall < "Seifenvirus"

Broadcast message from spillerm@unixe.de (pts/1) (Do Jul 19 23:02:04 2012):
4
Diesen Beitrag schrieb ich vor 6 Jahren. Behalte das beim Lesen bitte im Hinterkopf.

Joghurtseife - Seifenblock

Irgendwann kaufte ich meine erste Seife bei Lush: es war »Emperor Of Ice Cream«, und ich hasste sie. Am ersten Tag. Schon am zweiten Tag liebte ich sie, benutzte sie täglich und bestellte sie zweimal nach.

Dann wurde sie aus dem Programm genommen.

Das brachte mich auf die Idee: Seife selbst herstellen. »How hard can it be?« Ich beschäftigte mich nebenher mit der Thematik, lernte Aleppo-Seife kennen, die verschiedenen Arten der Seifenherstellung — ein weites Feld, ein interessantes Thema und nicht zuletzt ein grosser Chemiebaukasten. Mir gefiel die Idee, selbst die Kontrolle über die Inhaltsstoffe zu haben, das eigene Mass an Pflege mit dem persönlichen Quantum an Duft zu versehen. Und so begann ich damit, mich ernsthaft einzulesen.

Joghurtseife - GeschnittenSeifensieden im Kaltrührverfahren ist nicht so kompliziert: man vermischt NaOH, Wasser und Fette bzw. Öle, reichert das Ganze nach eigenem Gutdünken mit Duft- oder weiteren Pflegestoffen an, lässt die Seife reifen und kann sie dann benutzen. Im wahren Leben gestaltet sich das etwas komplizierter: der Apotheker, den ich um ein Pfund Natriumhydroxid und ein wenig Titandioxid bat, hielt mich für eine Art privaten Bombenbastler und starrte mich lediglich entgeistert an — ersteres kaufte ich schliesslich unter dem schönen Namen »Ätznatron« bei Conrad (Equipment zum Platinenätzen, you know), Titandioxid im Internet.

Bei naturseife.com pickte ich mir zwei Rezepte heraus, passte sie meinen Wünschen entsprechend an und begann dann, im Internet die benötigten Zutaten zu bestellen. Und legte mir parallel dazu eine grosse Plastikkiste an, in der ich Schutzbrille, Rührgerätschaften und NaOH rumpelstilzchensicher verwahren kann. Wie der Begriff »Kaltrührverfahren« schon sagt: hier geht es in erster Linie ums kontinuierliche Rühren; Tips besagen, sich einen Stabmixer zuzulegen. Aus meiner Erfahrung heraus brennen die Dinger aber unglaublich gerne durch, und ich bin geizig. Also schaffte ich für meine gute alte Bosch Schlagbohrmaschine einen Farbquirl an — ich war skeptisch, ob der sich mit der konzentrierten Lauge vertragen würde, aber siehe da: kein Problem!

Inzwischen habe ich nämlich meine erste eigene Seife gesiedet, und es hat totalen Spass gemacht! Reine und hochwertige Grundstoffe (z.B. Shéabutter, Kakaobutter und Avocadoöl), ein wenig Orangenduft — mmmmh…

Dummerweise: Seife muss gute vier bis sechs Wochen reifen, ehe man sie erstmals benutzen kann — und diese Zeit gilt es jetzt erstmal abzuwarten. Dabei schleiche ich schon jetzt um die Form (in der die Gelphase vermutlich noch im vollen Gange ist!), getrieben von Neugierde… Ich bin ja so gespannt.

4
  1. klar, wenn man bedenkt das eine menge „pflegeprodukte“ stoffe enthalten die aus erdöl gemacht sind. dazu noch eine reihe von synthetischer scheisse die am oder gar im körper garnix verloren hat. und dann braucht man irgendwann ZEUG um gegen die schäden vorzugehen die von ersterem verursacht wurden und so weiter… am schluss hilft nur noch botox. oder ne burka. wenn ich überleg das sich meine neurodermitisgeschundene haut dann am besten anfühlt wenn ich mich mal ne woche lang NICHT geduscht habe, das die neigung zu riesigen pickeln etc zurückgeht, dann macht mich das auch arg nachdenklich. zwar sind haut und haare dann leicht pappig, aber das is eben natur ;-)

    • Eigentlich hat das, was man im Laden zu kaufen kriegt, mit »Seife« gar nichts mehr zu tun – das sind maximal noch in Würfel gepresste Abfallstoffe :-( Und ansonsten sind die Massen von Konservierungsstoffen beängstigend, wie bei der durchschnittlichen Tütensuppe halt auch…

      Falls Dich das interessiert: ich fand diesen Link hier extrem interessant :-)

  2. Pingback: Joghurtseife – ein Update | Localwürstchens Tagebuch

  3. irgendwie klingt das alles LECKER…. :D das zeuch müsste man doch auch essen können? ;D

    • Hmmm… prinzipiell schon – naja, Sheabutter ist, glaube ich, nicht wirklich essbar. Naja, und die Lauge dürfte Dir Dein Magen auch eher übelnehmen :D Die Kakaobutter hab ich mal gekostet: die schmeckt nicht schlecht ;-) Ob ich an der Seife mal lecken sollte, wenn sie durchgetrocknet ist?

      • hmmm, lecken sollte ja nich sooo schlimm sein. wenns die haut vertragen soll, dann verträgts die zunge allemal. nur die geschmacksnerven könnten rebellieren ;D aber auf jeden fall sollte es unbedenklich sein, unbedenklicher jedenfalls als das was man generell so im konsum kaufen kann…

        • Es ist interessant – und auch erschreckend – sich mit den Inhaltsstoffen von Duschgels, Shampoo & Co. wirklich mal auseinanderzusetzen – teilweise ist es wirklich dreist, was einem da so verkauft wird!

          Das war für mich mit ein Grund, mit dem Seifensieden anzufangen; ich hab mir aus Resten auch schon meinen höchspersönlichen Lippenpflegestift zusammengemixt. Gegen den ist Labello ein Scheiss!

          Unterm Strich ist es nicht nur gesundheitlich unbedenklicher, sondern paradoxerweise auch noch deutlich billigerdas macht mich nachdenklich…

  4. Jens Kippenbrock

    Ja, ohne Titandioxid sieht eine Seife altertümlich hässlich aus, und wer weiss, vielleicht kommt auch der menschliche Körper gar nicht mehr ohne krebserregende Substanzen aus? Daher: Gar nicht erst auf Experimente ankommen lassen, wir nehmen das Originalrezept von Unilever.

    • Ohja – und ich benutze auch Palmöl!!1einself

      (Ahnung hast Du von der Thematik ja offenbar nicht wirklich.)

Keine weitere Reaktionen mehr möglich.