Autofriedhof Belgien Auto

wall < "Alte Schätzchen"

Broadcast message from spillerm@unixe.de (pts/1) (Fr Apr 11 14:24:06 2008):
4
Diesen Beitrag schrieb ich vor 11 Jahren. Behalte das beim Lesen bitte im Hinterkopf.

https://www.spiller.me/wp-content/uploads/2008/04/belgium02.jpgMan hat den Ort entdeckt; man wanderte zwischen den altehrwürdigen Fahrzeugen herum auf der Suche nach Ersatzteilen, man riss Motorhauben auf Seite und liess sie achtlos liegen, man schmetterte zum Spass einzelne Scheiben ein, man trampelte auf Kotflügeln herum.

Mein Besuch des Autofriedhofs Anfang April stimmte mich traurig; so lange schon stehen die alten Schätzchen im Wald, und im Jahre 2008 kommt dann irgendein Idiot und randaliert. Aber ich hatte die Kamera dabei, und ich hatte das Stativ dabei — und vor allem hatte ich mein neues Objektiv dabei. Und so entstanden unter anderem nebenstehende Aufnahmen — eine davon wurde sogar für die Galerie der Fotocommunity vorgeschlagen, erwartungsgemäss aber nicht angenommen — immerhin etwas über 100 Leute waren dann aber doch für die Aufnahme, und das macht mich schon stolz.

Autofriedhof Belgien AutoDie meisten Leute wollen halt keine Photos, sie wollen Nachbearbeitungen; aber diese beiden Bilder zeigen die Wirklichkeit wie sie in diesem Moment eben war, und dazu gehört beispielsweise auch der Grashalm, der im Weg herumstand und den ich für das Photo nicht ausreissen wollte — er ist die leicht verschwommene Stelle im linken Bild. Aber er war einfach da, und für mich gehört er dazu.

Und auch wenn eine der Stimmen Gegenteiliges behauptete: es sind SW-Aufnahmen, Kodak Portra 400BW, um genau zu sein, und keine entfärbten Farbbilder; aufgenommen mit Grünfilter — Belichtungskorrektur, Blende, Belichtungszeit, Fokus manuell.

4
  1. Gerade das linke Bild finde ich klasse. Ich kann sogar Deine Grashalmverschonung verstehen.
    Aber ohne wärs noch besser. Mit ist es ehrlicher. Da fällt mir die Geschichte von dem Pfälzer Fotograf ein, der seine Landschaftsaufnahmen stets vor Ort säuberte, bevor er sie machte (z.B. Gasse kehren, Müll wegräumen, Grashalme ausrupfen). So kriegt man wunderbare TouristenProspektFotos.
    Wenn man nicht dafür bezahlt wird, ist es besser, ehrlich zu sein.

  2. Rüdiger

    Also ich als Photo-Laie kann nur sagen: coole Aufnahmen.

  3. ich denke, für diese Art der Bilder ist S/W die einzige richtige Darstellungsweise.
    Fiel mir eben beim „nochmaldurchsehen“ auf

  4. Danke :)
    In Zeiten von HDRI bin ich halt denkbar !31337, aber das macht mir garnix ;) Eines der Bilder wird’s wohl in gross (ich meine: gross) in mein Wohnzimmmer schaffen, mal gespannt, wie das ausschaut.

  5. Stimme meinen Vorrednern zu:
    So wie sie sind sind sie sehr gut. Punkt

  6. Ich mag Bilder unbearbeitet, vor allem die digitale Nachbearbeitung tue ich diesen nur an, wenn ich Details herausstellen möchte für meine Arbeit.

    Aber sehr gut eingefangen, Kompliment :)

  7. man muss auch nicht alle bilder zwanghaft nachbearbeiten. irgendwie find ichs schade das die kisten da einfach so vor sich hin rotten, aber es ist wohl der gang aller massenprodukte irgendwann vergessen zu werden…

Keine weitere Reaktionen mehr möglich.