Bugzilla und email_in.pl

Diesen Beitrag schrieb ich 14 Jahre und 10 Monate zuvor; die nachfolgenden Ausführungen müssen heute nicht unbedingt noch genau so funktionieren. Behalte das beim Lesen (und vor allem: beim Nachmachen!) bitte stets im Hinterkopf.

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Und hier mal im Schweinsgalopp eine Anleitung, wie man den dämlichen phantastischen Bugzilla dazu bringt, Tickets per Mail anzunehmen.

  • Die Installation liegt in /usr/share/bugzilla und funktioniert über Webinterface.
  • Der verwendete Mailserver ist ein sendmail.

Zuständig ist ein Perl-Script: /usr/share/bugzilla/email_in.pl. Als ersten Schritt prüfen wir, ob das Teil per Konsole funktioniert. Dazu legen wir eine Datei /tmp/blamail an mit einem Inhalt, der folgendem ähnlich ist – natürlich in Abhängigkeit von eurer Konfiguration:

From: EinRegistrierterBugzillaUser@domain.tld
Subject: Ein aussagekräftiges Subject
@product = DieProduktgruppe
@component = Testqueue
@version = 1.0
@op_sys = WasWeissIch
@rep_platform = KeineAhnungLasstEuchWasEinfallen
Wer andern eine Grube gräbt
hat meist ein Gruben-Grab-Gerät!
-- 
Die Signatur wird durch diese zwei Striche abgetrennt und erscheint nicht im Ticket

Dieses Muster-Ticket füttern wir nun dem Script ein:

$ cd /usr/share/bugzilla
$ perl email_in.pl -vvv < /tmp/blamail

Funktioniert? Okay – dann weiter. Damit das im sendmail auch tut, muss ein Symlink nach /etc/smrsh (und natürlich muss der sendmail smrsh überhaupt kennen! (FEATURE(smrsh’, /usr/sbin/smrsh')dnl)); also jetzt so:

$ cd /etc/smrsh
$ ln -s /usr/share/bugzilla/email_in.pl
$ perl email_in.pl -vvv < /tmp/blamail

Der Ordner, in den der Link gehört, ist abhängig vom verwendeten System, vom verwendeten Paket etc. – um herauszufinden, wohin der Link gehört, ruft Ihr das hier auf:

$ strings /path/to/smrsh | grep ^/

Bei mir liegt das Binary in /usr/sbin. Kann gut sein, dass Ihr nun erst einmal mit Fehlermeldungen zugebombt werdet, irgendwas in dieser Art hier:

Can't locate Bugzilla.pm in @INC (@INC contains: /usr/lib64/perl5/site_perl/5.8.8/x86_64-linux-thread-multi /usr/lib64/perl5/site_perl/5.8.7/x86_64-linux-thread-multi /usr/lib64/perl5/site_perl/5.8.6/x86_64-linux-thread-multi /usr/lib64/perl5/site_perl/5.8.5/x86_64-linux-thread-multi /usr/lib/perl5/site_perl/5.8.8 /usr/lib/perl5/site_perl/5.8.7 /usr/lib/perl5/site_perl/5.8.6 /usr/lib/perl5/site_perl/5.8.5 /usr/lib/perl5/site_perl /usr/lib64/perl5/vendor_perl/5.8.8/x86_64-linux-thread-multi /usr/lib64/perl5/vendor_perl/5.8.7/x86_64-linux-thread-multi /usr/lib64/perl5/vendor_perl/5.8.6/x86_64-linux-thread-multi /usr/lib64/perl5/vendor_perl/5.8.5/x86_64-linux-thread-multi /usr/lib/perl5/vendor_perl/5.8.8 /usr/lib/perl5/vendor_perl/5.8.7 /usr/lib/perl5/vendor_perl/5.8.6 /usr/lib/perl5/vendor_perl/5.8.5 /usr/lib/perl5/vendor_perl /usr/lib64/perl5/5.8.8/x86_64-linux-thread-multi /usr/lib/perl5/5.8.8 .) at /etc/smrsh/email_in.pl line 40.
BEGIN failed--compilation aborted at /etc/smrsh/email_in.pl line 40.

Das kommt daher, dass das Ding eigentlich nur aus seinem eigenen Ordner heraus aufgerufen werden will. Wenn man das Script ein wenig stutzt, ist das aber zu schaffen: einfach eine Zeile einfügen (nach dem use strict):

use lib "/usr/share/bugzilla";

Wenn Ihr den Aufruf perl /etc/smrsh/email\_in.pl -vvv < /tmp/blamail nun erneut versucht – funktioniert es nun? Okay – dann weiter. In den aliases muss nun eine Email-Adresse hinzugefügt werden, ungefähr sowas hier:

bugzilla: "|/etc/smrsh/email_in.pl -vvv"

Anschließend das newaliases nicht vergessen! nun könnt Ihr mal versuchen, eine Mail an bugzilla@domain.tld zu schicken. Geht alles gut: prima, dann sind wir fertig!

Blöd allerdings, wenn Ihr eine ähnliche Meldung wie diese bekommt:

The original message was received at Thu, 22 Nov 2007 10:23:40 GMT
from blabla [192.168.0.1]
   ----- The following addresses had permanent fatal errors -----
"|/etc/smrsh/email_in.pl -vvv"
    (reason: Service unavailable)
    (expanded from: <bugzilla@domain.tld>)
   ----- Transcript of session follows -----
smrsh: "email_in.pl" not available for sendmail programs (stat failed)
554 5.0.0 Service unavailable

Abhilfe geschafft hat hier ein chmod +s /usr/share/bugzilla/email\_in.pl; danach lautete die Fehlermeldung folgendermaßen:

The original message was received at Thu, 22 Nov 2007 10:41:58 GMT
from blabla [192.168.0.1]
   ----- The following addresses had permanent fatal errors -----
"|/etc/smrsh/email_in.pl -vvv"
    (reason: 255)
    (expanded from: <bugzilla@domain.tld>)
   ----- Transcript of session follows -----
Insecure dependency in chdir while running setuid at /etc/smrsh/email_in.pl line 30.
BEGIN failed--compilation aborted at /etc/smrsh/email_in.pl line 31.
554 5.3.0 unknown mailer error 255

Er versucht, in das Bugzilla-Verzeichnis zu wechseln, und aus Sicherheitsgründen wird das geblockt; ist auch unnötig, da wir ihm ja vorhin anhand des use lib-Statements gesagt haben, wo er seinen Kram findet! Abhilfe schafft es, diese Zeile 30 einfach auszukommentieren – klingt brachial, ist aber extrem wirkungsvoll.

Wenn es dumm läuft kann es sein, dass Eure Tickets nun mit dieser Meldung nicht akzeptiert werden: A legal OS/Version was not set.; soweit bin ich gerade und komme auch nicht weiter. In meiner blamail wird der Parameter ja sogar als @op_sys = Windows definiert, per Konsole tut auch alles wunderbar – bloß per Mail schafft er es angeblich nicht, das auszuwerten.

Fazit: unübersichtlich, buggy, macht keinen Spaß; ziemlich unbenutzbar für die User, da die diese ganzen ‘@’-Parameter angeben müssen. Das Frontend des Bugzilla kann man sowieso vergessen; mich verwundert der Grad der Verbreitung dieser Sache…

Update: Mein Kollege kann Tickets per Mail einstellen, bloß ich kann es nicht; kann ggf. daran liegen, dass er Windows nutzt, ich hingegen MacOS X, und dass bei ihm @op_sys automatisch richtig ausgewertet wird – als Parameter hat er es nämlich nicht angegeben – und dass es bei mir überhaupt nicht ausgewertet wird, auch nicht, wenn ich es explizit angebe. Mpf.