Offline Ohnmacht krank

wall < "Ohnmacht"

Broadcast message from spillerm@unixe.de (pts/1) (Do Aug 07 18:55:03 2008):
4
Diesen Beitrag schrieb ich vor 10 Jahren. Behalte das beim Lesen bitte im Hinterkopf.

Das Wetter ist drückend, nicht wirklich gut, nicht wirklich schlecht — trüb eigentlich, und grau, und doch hat man klarere Sicht als meist, zumindest in landschaftlicher Hinsicht. Spannung liegt in der Luft, fühlbare Spannung, Spannung zum Anfassen; jeder spürt es und reagiert, nicht erotisiert, nur enerviert — laute Stimmen, ungezügelte Ungeduld, harsche Worte.

Wütende Telefonkonferenzen, gereizte Mails, Kommandoton auf dem Flur. Warum geht es nicht? Gestern ging es, vorgestern auch, heute ist nichts zu machen. Warum geht es nicht? Hab’s vorgestern nicht hinbekommen, hab’s gestern nicht hinbekommen, wird heute auch nicht klappen. Ständig neue Katastrophen, es ist zu warm. Tiefe Frustration, greifbares Unglück des Admins: das Gefühl, die Welt im Chip beherrschen zu können — und auf halbem Wege von würgenden Compilern, Coredumps, Bullshit abgedrängt zu werden.

Zwischenmenschliches Chaos, ehrliche Wut: warum ich? Der Drang, nach Hause zu gehen, der Drang, jetzt sofort und auf der Stelle den derzeitigen Standort zu verlassen — und die sichere Gewissheit, dass es nichts bringen wird, dass man ohnehin nicht weit genug wegrennen kann. Absemmelnde Rechner, Renter, die rechts blinken und links abbiegen, schon wieder eine Schlange an der Kasse, der Briefträger hat die Post in den Briefschlitz geknüllt.

Resignation.

Es gibt Tage, die ersatzlos aus dem Kalender gestrichen werden könnten.

4
  1. Das sind die Tage, an denen ich mir auch Regen wünsche, weil es dann einfach netter ist, sich mit der Wolldecke auf die Couch vor den TV zu hauen oder zu lesen.

  2. ABER, dann kommt das ersehnte Gewitter, die Luft ist wieder etwas reiner, die User entspannter. Man kann die Probleme bei einem Kaffee besprechen, manchmal sogar gemeinsam loesen, der Job macht wieder Spass, und das „make“ laeuft nach nur 2 Aenderungen im Makefile durch. Herrlich.

    lg aus Wien, wo das Gewitter heute um 4:00 war. Sogar die Leute in der U-Bahn waren uebermaessig unfreundlich. :-)

Keine weitere Reaktionen mehr möglich.