Löwenzahn Sonne
Familienleben OFFLINE ONLINE

Back to school shell

Das ging schnell: zwei Wochen Urlaub sind vorbei, und ich habe sie wirklich genossen. Wobei ich Urlaub inzwischen relativ werte -- ich musste nicht für die Firma arbeiten, an dem ganzen Rest ändert sich dadurch ja nichts.

Aber: ich habe Wände und Decke unseres neuen Badezimmers mit Streichputz versehen, viel genäht und im Garten gearbeitet. Und wenn es etwas gibt, das mich gerade fröhlich stimmt, so ist es die Tatsache, dass ich noch ziemlich viele Urlaubstage habe und es mir locker leisten kann, demnächst weitere zwei Wochen dieser Art einzuschieben.

Eben habe ich $KIND_2 zum Mittagsschlaf hingelegt und rufe nun schlappe 10104 ungelesene Firmen-Emails ab; derweil kann ich ein wenig bloggen. $KIND_1 hatte Geburtstag, ich möchte fast sagen: zum Glück! 😉 Während ich ein wenig wehmütig dachte »Himmel, sie wird schon vier!« hüpfte sie umher und erzählte jedem »Endlich, ENDLICH werde ich vier!« — ja, so kann man es auch sehen. Sie war wahnsinnig aufgeregt, wir mussten im Vorfeld täglich Geburtstag spielen, mit allen Püppchen und der Plüsch-Schnecke Plüsch-Kuchen essen, das Geburtstagskind mit Geschenken überraschen und Partystimmung verbreiten. Das war jedoch gar nicht so einfach, denn die Regeln für Geburtstag sind kompliziert — so darf beispielsweise nur teilnehmen wer auf der Liste steht, und $KIND_1 führte ihre Liste sehr penibel (vor meinem geistigen Auge sehe ich eine Beamtenlaufbahn). Es war äußerst ermüdend, wenn sie auch des Nachts um 2h39 inbrünstig »Häppi Bürste!« zu singen begann — aber auf einer Niedlichkeits-Skala von 1 bis 10 lag es etwa bei 22.

Und da meine Mails nun abgerufen sind und ich sie mal sichten muss folgt der Rest in Kürze: mein neuer Raspberry Pi 2 mit Hutschienen-Gehäuse hat den Weg zu mir gefunden, und openHAB & Co. sind bereits umgezogen. +++ Ich hab die Einstellungen für unsere Badezimmerbeleuchtung vorgenommen (entsprechende Artikel sind in Arbeit) und viel dazu gelernt. +++ Ich habe drei kleine rote Garnelen in meinen 30-Liter-Nanocube eingesetzt, und sie scheinen sich sehr wohl darin zu fühlen. +++ Der Schwiegervater hat mich angefixt mit der Idee, im oberen Wohnzimmer doch ein großes Aquarium (>180l) zu realisieren. Unterschrift +++ Ich habe einige spannende Projekte geplant und bin schon ganz aufgeregt. +++ Ich war quasi offline (und es fühlte sich gut an!). Kaum Email, kaum Twitter, kaum sonstwas. Das wird sich jetzt wieder ändern. +++

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.