Werbung Sendepause ebay

wall < "Es reicht!"

Broadcast message from spillerm@unixe.de (pts/1) (Di Feb 12 13:13:46 2008):
4
Diesen Beitrag schrieb ich vor 11 Jahren. Behalte das beim Lesen bitte im Hinterkopf.

Wie kommt es eigentlich, dass die Werbung im Fernsehen einen, im Vergleich zum übrigen Programm, lautstärketechnisch anplärrt und man sich nicht dagegen wehren kann?

Angeblich sei das ja eine Illusion; der Ton sei lediglich stark komprimiert, so dass es, im Gegensatz zum übrigen Fernsehprogramm, keine leisen Passagen gäbe; das menschliche Gehör orientiere sich aber an der durchschnittlichen Lautstärke… Auch alternativ kann man sich eine Menge Ideen zum Thema ausbrüten: vielleicht soll der Ton einen bis aufs Klo verfolgen? Oder man soll wach werden, wenn man über dem langweiligen Hauptfilm eingeschlafen ist?

Andere Länder, andere Sitten: Bratislava — Zu laute Werbung in Radio und TV wird in der Slowakei künftig bestraft. Eine entsprechende Gesetzesnovelle ist zwar schon seit Februar in Kraft. Doch erst seit kurzem verfügt der staatliche Kontrollrat für Radio und Fernsehen (RVR) laut Medienberichten vom Freitag auch über geeignete Messgeräte. Damit soll im November mit probeweisen Messungen bei ausgewählten Sendern begonnen werden. Sollte es bei diesen Probemessungen keine technischen Probleme geben, will der Rat ab Jahresende auch Strafen verhängen. Laut Gesetz drohen den Sendern Geldstrafen von 100 000 bis fünf Millionen Kronen (3 000 bis 150 000 Euro), wenn Werbung und Teleshopping lauter klingen als andere Sendungen. Viele Medienkonsumenten auch in anderen Ländern empfinden Werbungen im Vergleich zu anderen Sendungen als lauter und fühlen sich dadurch belästigt.

Mag ja sein, dass man das Ganze nur so empfindet; es ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass es massiv nervt. Es kamen Geräte zur Zwischenschaltung auf den Markt, die jedoch (damals, Anfang der 90er) schnell wieder verschwunden waren — immerhin wurde eine Klage von RTL abgewiesen:

Eine Klage des Privatsenders RTL gegen den Verkauf von Geräten, die Fernsehwerbung blockieren, ist vom Bundesgerichtshof in Karlsruhe abgewiesen worden. Werbeblocker verstossen nicht gegen das Wettbewerbsrecht. RTL hatte geklagt, weil sie die Finanzierung des Privatfernsehens gefährdet sehen, wenn solche Geräte verkauft werden. Werbeblocker erkennen Fernsehwerbung automatisch und blenden die Spots aus oder schalten während der Spots auf andere Kanäle um. 25.06.2004

Nunja, inzwischen gibt es diese kleinen Kästchen wieder, zwecks Ausblendung der Spots oder immerhin Anpassung der Lautstärke; und dennoch stelle ich mir die Frage: warum sollte ich Geld hierfür investieren? In diesem Sinne — noch ein paar Fragen:

  • Warum gibt es kein Gesetz, dass diese Belange im Sinne des Konsumenten regelt?
  • Warum ist es überhaupt erlaubt, dass knappe 50% des Fernseh-Contents aus Werbung bestehen?
  • Warum ist nicht-produktbezogene Werbung erlaubt (was haben nervige Kinder mit Geschirrspülmittel zu tun? Warum Sex im Hinblick auf Duschgel, Autos und falsche Haarfarben? Die Liste ist endlos fortzusetzen…)
  • Warum darf nicht selbst komponierte Musik eingesetzt werden (»Paint it black« für den bescheuerten Rosa Riesen beispielsweise, aber auch hier ist die Liste endlos)
  • Warum dürfen die öffentlich-rechtlichen auch nur ansatzweise Werbung ausstrahlen?

Dass jeder von uns auf diesem Wege beeinflussbar ist, ist eine Tatsache; ich kriege wenig mit von dem Schrott, aber allein die Tatsache, dass mir »Paint it black« inzwischen auf den Keks geht spricht für sich. Und die Ausmasse dieser Beeinflussung sind erschreckend. Daher steigt meine Wut: nicht nur weil die Dinge so sind, wie sie sind, sondern auch weil man als Einzelner kaum Aussicht auf Einflussnahme und Änderung hat. Zumal der Rest der Welt es zumeist kritiklos akzeptiert.

Den ultimativen Wimpern-Boost.
Die grösste technologische Innovation, auf die ein Urinstrahl treffen kann.
Bei gefühlten 120db.

4
  1. Besseres Programm gibts ja mit Premiere (wenn dort was für dich läuft). Aber ein gewisses Grundprogramm welches unabhängig von Regierung und Wirtschaft ist muss IMHO schon verfügbar sein.

  2. Nunja, ggf. wäre ich sogar bereit für ordentliches Fernsehen einen angemessenen Beitrag zu entrichten? Derzeit sieht es ja ohnehin so aus, dass man bezahlen muss (sobald man einen Fernsehgerät besitzt usw.)… Von daher sind die Öffentlich-Rechtlichen doch nichts anderes als verordnetes PayTV?

  3. Hallo,

    wenn es wirklich so waere, wie Martin prognostiziert, waere das doch vollkommen in Ordnung. Jeder zahlt, was er konsumiert.

    Gruesse

  4. Man kann ja über die Werbung nölen wie man will, aber die Werbekunden bezahlen die Programmfetzen dazwischen. Würde also jeder die Werbung umgehen und die Werbewirtschaft das schnallen, gäbe es demnächst nur noch Pay-TV, oder ne DRM-gelockte IPTV-Box (*grusel*). Also geniesse ich solange es geht still und leise meine grosse kostenlose Online-Videothek mit den nichtdeterministischen Lieferzeiten a.k.a. DVB-S :)

  5. Klar, so halte ich es in aller Regel ja auch (es sei denn, ich will den Feind näher kennenlernen); kein reguläres Fernsehprogramm, hin und wieder mal ein Spielfilm von DVD.

    Was ich mich halt frage: sollte man die Sache akzeptieren und einen Workaround für sich finden (AKA nicht mehr fernsehen, Werbung rausschneiden, aufzeichnen und zeitversetzt schauen) oder sollte man seinen Unmut öffentlich machen und sich beschweren? Aktuell tendiere ich zu letzterem…

  6. Ich hatte auch Jahre der TV-Abstinenz hinter mir, bis ich endlich mal nen VDR aufgesetzt hab. Ich guck nur noch zeitversetzt, und wenn die Werbung kommt drück ich kurz auf die 8 und weiter gehts. Aber Live-TV? Nein Danke!

  7. mich nervt die Werbung auch aber ich bin ein TV Junkie, wenn ich auch nicht jeden scheiss schaue aber ich habe meine Serien die für mich einfach ein Muss sind und da muss ich mit der Werbung leben oder auch nicht, wenn ich die Möglichkeiten nutze zeitversetzt die Aufnahme zu schauen und dann die Werbung im Schnelldurchlauf zu geniessen oder dann doch schnell ein Lundenbrötchen mir zuzuführen.
    Damit relativiert sich die Belästigung durch Werbung ganz stark, allerdings lohnt es sich seit einigen Jahren nicht mehr Sendungen aufzunehmen, weil es zuviel Vorrbeit kostet, die Werbung rauszuschneiden, dass durch den Zeitaufwand der Kauf von DVD Boxen sich wieder rentiert.

  8. bin tv abstinent, gerade WEIL mich die werbung nervt!

  9. seit Begin des letzten Jahres habe ich auch im Selbstversuch die TV-lose Zeit anbrechen lassen. Es fehlt einem viel weniger als man im ersten Moment auch nur ansatzweise vermutet. Und mal ganz ehrlich, was soll ich armer Mann denn mit Mega=Boost Wimpern ? ob mir das stehen wuerde. *achselzuck*

  10. Hallo,

    ich habe das Problem fuer mich so geloest, dass ich seit 15 oder 20 Jahren keinen Fernsehfunkempfaenger mehr habe. Sehr praktisch das. Leider muss ich der GEZ und den angeschlossenen Anstalten weiterhin Kohle fuer den Radioempfang in den Rachen werfen. Mich deucht, dass eine Menge davon verbrannt wird, um Verwaltungsgesaesse zu maesten, um ueberteuerte Sport- bzw. sonstige Ereignisse zu kaufen oder schlichtweg verschwendet wird. Das muss sich aendern.

    Gruesse

Keine weitere Reaktionen mehr möglich.