iPhone

wall < "iPhone 5, Austausch von Display und Akku"

Broadcast message from spillerm@unixe.de (pts/1) (Mo Jul 14 22:20:32 2014):
4
Diesen Beitrag schrieb ich vor 4 Jahren. Behalte das beim Lesen bitte im Hinterkopf.

Es war der unrühmliche Gipfel eines durch und durch ätzenden Tages: mein iPhone 5, das mir aus der Brusttasche der Bluse aufs Laminat fiel, und zwar genau auf die Ecke, in der auch der Power-Button ist. Das Glas war durch und durch gerissen, und in besagter Ecke rieselten mir Glassplitter entgegen. Stand aber zu keinem Zeitpunkt zur Diskussion, dann halt auf das Gerät zu verzichten — ich wickle einfach sehr viel darüber ab. Wie viel, das merkte ich erst in den folgenden Tagen ;-)

iPhone 1 Unser Apple-Systemhaus fühlt sich für iPhone-Belange nur bedingt zuständig; die Konditionen waren auch schlecht, ich hätte das Gerät erst einschicken müssen, hätte dann irgendwann Ersatz dafür erhalten — und das hätte mich dann ~260 Euro gekostet. Der Mitarbeiter vom Apple-Laden empfahl mir die lokale Handy-Klinik; tatsächlich werben die sogar damit, dass man das Gerät nach höchstens 90 Minuten repariert zurück erhält. Der Austausch vom Display — man wechselt hier nicht nur das Glas, sondern das gesamte Display — wäre auf 160 Euro gekommen.

iPhone 2 Über (Mal wieder! Es ist einfach genial!) Twitter wurde ich auf die Idee gebracht, selbst Hand anzulegen — sozusagen. Rund 80 Euro für die Hardware nebst Werkzeug schienen fair, und bei der Gelegenheit bestellte ich gerade noch einen neuen Akku mit. Zwar ist das Ganze nicht »Prime«-bestellbar, der Versand ist dennoch kostenfrei und sehr schnell. Für den eigentlichen Tausch räumte ich mir dann aber doch Arbeitsfläche frei, Mann und Kinder waren unterwegs — hier wollte ich Ruhe haben.

iPhone 3 War auch besser so; durch den derben Schlag hat nämlich auch das Gehäuse eine Delle, und dadurch ging das Display nur unglaublich schlecht raus — dauerte sicher 40 Minuten. Glücklicherweise hatte ich für den Saugnapf leidlich Fläche, sonst hätte ich es sicher nicht geschafft — aufgrund des verbogenen Rahmens hätte das kleine Werkzeug niemals gepasst. Die Kombination aus Saugnapf, kleinem Werkzeug und gaaaanz viel Geduld brachte es aber schließlich :D
Nachdem ich mir am Akku fast das Leben genommen hätte (der war wirklich mit Starkkleber da reingepappt) ging das neue Display dann auch entsprechend schlecht rein; auch hier war wieder Fingerspitzengefühl gefragt; das Bild zeigt die geschrammte Ecke, schon mit neuem Display.

iPhone 4 Ich war froh, als ich den altvertrauten Boot-Apfel sehen durfte :-) Danach gab es erstmal einen großen Schreck, da der Home-Button nicht reagierte… Mit dem nächsten Reboot erledigte sich das aber von selbst. Keine Ahnung. Alles in allem also eine gelungene Aktion. Deutlich höherer Zeitaufwand, als im Giga-Video angegeben, aber das ist okay für mich. Ob ich das allerdings jedem empfehlen möchte? Ich kenne genug Leute, die sich beim Versuch einer solchen Reparatur das iPhone final schrotten würden ;) Man sollte schon wissen, was man tut. Und gaaaanz vorsichtig sein.

4
  1. perfekt so mach ich es

Keine weitere Reaktionen mehr möglich.