Brueckenbauer OpenHAB Heise
ONLINE

openHAB für jeden Tag

Draußen wird es kälter, die Heizung nimmt ihren Dienst wieder auf, man benötigt mehr Licht -- die idealen Voraussetzungen, am bestehenden Setup zu feilen.

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht — aber OpenHAB ist für mich ein typisches Herbst-/Winter-Bastelprojekt. Draußen wird es kälter, die Heizung nimmt ihren Dienst wieder auf, man benötigt mehr Licht — die idealen Voraussetzungen, am bestehenden Setup zu feilen.

Nachdem ich mich in den letzten Monaten nur mäßig mit meinem Setup beschäftigt habe, habe ich nun also ein Update auf die aktuelle 1.8.3-STABLE gemacht, die im Mai schon erschienen war… *räusper* ähm ja 😉 Das Github-Repository zu den OpenHAB-Artikeln habe ich inzwischen auch mal aufgeräumt und auf Stand gebracht — alles, was hinterlegt ist, funktioniert auch mit der aktuellen Version von OpenHAB tadellos.

Eine wirkliche Schwäche hat sich im bestehenden Setup im Bezug auf die Badezimmer-Beleuchtung ergeben:

  • das Betätigen des Wandschalters schickt ein Signal an die CCU2
  • die CCU2 sendet ein Update, das von OpenHAB aufgegriffen wird
  • OpenHAB verwurstet die Angabe in einer Regel o.ä.
  • … und erst dann tut sich etwas.

Während es beispielsweise bei Heizungen und Lüfter egal ist, wenn die Signale fühlbar (sprich: mehrere Sekunden) Zeit für ihre Wege brauchen, ist das beim Deckenlicht verdammt lästig (»Mama, ich muss Pipi… SOFORT!«). Und: es betrifft ausschließlich die Schaltungen über die Wandschalter, steuert man das Licht über die App, reagiert es gefühlt unmittelbar. Hier muss ich nun also als erstes ansetzen und versuchen, eine Optimierung herbeizuführen.

Mit HM-WDS10-TH-O hielt eine kleine Wetterstation für den Außenbereich Einzug ins Setup; bisher stützte ich mich auf die frei verfügbaren Daten von OpenWeatherMap, die jedoch nur etwa alle zwei Stunden aktualisiert werden. Gerade in der Übergangszeit sorgte das ganz gerne mal für einen mehr oder weniger permanent laufenden Badezimmer-Lüfter. Die Daten, die nun zur Berechnung herangezogen werden, sind keine ungefähren Näherungswerte mehr, sondern die Live-Daten von der Terrasse, und das macht es zu einer runden Geschiche.

À propos runde Geschichte: für die c’t 22/16, die ab Montag im Handel erhältlich sein wird, durfte ein einen Praxis-Artikel mit dem Titel »Brückenbauer« verfassen — hier geht es um die Integration von OpenHAB, Philips Hue, Sonos, Kodi und Homematic-Funksteckdose. Ein verflixt umfangreicher Artikel, an dem ich relativ lange geschrieben und für den ich sehr viel recherchiert habe. Ich bin froh und stolz, dass ich das hinbekommen habe — eine Herausforderung, so neben Kindern, Job und dem ganzen Rest. Wenn ihr also Bock auf noch mehr OpenHAB habt: schnappt euch die c’t.

Oder schaut ab und zu hier vorbei, denn ich für meinen Teil werde jetzt den OpenHAB-Designer starten und schauen, was sich verbessern lässt.
Unterschrift

  1. Hallo Marianne,

    ich weiß ja nicht, was du im Bad genau schalten willst, aber ich habe in meiner Wohnung einige einfache Schaltungen über Direktverknüpfungen in der CCU2 gelöst. Die Latzenz wird deutlich reduziert und es wirkt so, als sei ein Licht direkt an den Schalter angeschlossen. Direktverknüpfungen kommen dort aber nur zwischen Sendern und Empfängern infrage. Ich hatte teilweise Schaltaktoren vom Typ HM-LC-Sw1PBU-FM (Empfänger) ohne diese per Kabel an eine Lampe anzuschließen mit den gleichen Schaltaktoren als Wechselschaltung über ein Programm auf der CCU2 verbunden. Ich bin trotz mehrfacher Optimierungsversuche nicht auf eine Latenzzeit < 1,5 oder 2 s gekommen – gefühlt eine Ewigkeit. Ich habe diese Aktoren gegen Wandsender vom Typ HM-RC-2-PBU-FM (Sender) ausgetauscht. Diesen konnte ich dann mit dem Aktor HM-LC-Sw1PBU-FM in der Homematic CCU2 über eine Direktverknüpfung koppeln. Nun schaltet das Licht ohne merkliche Verzögerung!

    Meine sonstigen Regeln laufen auch fast alle über OpenHAB aber manchmal ist die CCU2 glaube ich doch die bessere Wahl. Zumal es sich bei der Umsetzung von einfachen Kreuzschaltungen per Funk nicht um ein Hexenwerk handelt.

    OpenHAB ist dann für die intelligenteren Schaltungen zuständig

  2. Vielleicht kann man das Problem mit dem Lichtschalter im Bad ja mal durch eine Wlan Komponente eingrenzen. Die Homematic Komponenten haben ja nur gewisse Slots in denen sie arbeiten dürfen, damit man nicht zuviel Funkverkehr produziert und die Nachbarn nicht stört, die irgendwas anderes auf der Frequenz laufen haben.

    Beim Handy wird ja wlan genutzt um das Signal direkt an OpenHab zu senden und von da aus geht es dann gleich per Funk raus. Man hat also nur auf einen Slot zu warten.

    Wenn man sich nun einen Taster bastelt der auf Wlan Basis arbeitet, könnte man falls ich nicht vollkommen falsch liege den Wlan Effekt vom Handy ausnutzen. Also man nimmt einen Arduino oder noch einfacher einen ESP8266 und koppelt eine Taste dran. (Gerne auch mal erst experimentell). Beim Tastendruck wird ein MQTT Paket gesendet von Openhab ausgewertet und das Licht angeschaltet (oder aus).

    Probier das doch einfach mal aus

    • Wolfgang Beutner

      Soweit ich die verwendete Funktechnik kenne, gibt es keine Slots, sondern der Kanal darf lediglich für weniger als 1% einer Stunde belegt werden. Das kann für die Zentrale dann, je nach Anzahl der Komponenten, mit denen sie kommuniziert, eventuell schon mal eng werden. Besonders dann, wenn die Kommunikation auf Grund von äußeren Einflüssen schwierig ist. Selbiges ist sicher eine Schwäche der verwendeten Funktechnik.

  3. Wolfgang Beutner

    Sehr interessant. Leider etwas zu spät Habe hier bei mir im Hause die Heizung, und Rolladensteuerung mit CCU 2 und Homeputer CL realisiert. Aber in Zukunft werde ich mich wohl mehr mit OpenHAB beschäftigen. Eine erste einfache Visualisierung läuft bereits auf dem PC.

  4. Da werde ich mir wohl mal die c’t holen müssen =)
    Bei mir läuft ein (sehr kleines) System basierend auf der CCU2, einem RPi und ein bisschen MQTT-Magie.
    Ich suche aktuell auch noch einen Ausweg, wie ich meine Schalter „schneller“ bekomme – wenn ich vom Tablet oder Handy eine MQTT-Nachricht abschicke reagieren die Geräte sofort, drücke ich jedoch einen Schalter benötigt die Kette einfach viel zu viel Zeit. Bis das Licht an geht, bin ich schon wieder aus dem Raum draußen.

  5. Hi. Dein Lüfter im Bad arbeitet in welche Richtung? Luft Richtung Bad oder nach draussen?

    via twitter.com

  6. Ein schöner Überblick was alles möglich ist. 😃

    via twitter.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.